Quicklink Midi Backpack

quicklink-mobile-encoder-midi-backpack-icon

Effizientes Video Streaming von abgelegenen Orten

Der Quicklink Midi Backpack besteht aus einem kompakten Mobile Encoder und einem dafür entwickeltem Rucksack. Übertragen Sie Live-Videos in HD-Qualität via LTE. Im Quicklink Backpack ist der Encoder zuverlässig vor Witterung geschützt und kann kompfortabel bedient werden.

 

So funktioniert der Workflow mit dem Quicklink Mobile Encoder:

quicklink-mobile-encoder-workflow-01

 

Der Encoder ist in einem ist in drei verscheidenen Modellen verfügbar.

Midi Backpack ohne Modem: 3.995,- € + MwSt
Midi Backpack 4 X LTE/3G: 6.575,- € + MwSt
Midi Backpack 8 X LTE/3G: 7.875,- € + MwSt

 

 

Effizientere Bandbreitennutzung mit HEVC / H.265

Permanente Analyse der verfügbaren Bandbreite

Automatische Anpassung der Auflösung und Bildrate

Optimale Nutzung der Bandbreite und Ausgabe der bestmöglichen Qualität

 

➥ HEVC/H.265 ist der Codec der neuesten Generation und liefert bei nur 50% der Bitrate die gleiche Videoqualität wie der Vorgänger-Codec H.264.

 

Technische Daten:

  • HEVC/H.265 option to encode with each profile
  • Bonds multiple internet connections
  • Automatic Bandwidth Speed Detection with Automatic Adjustment
  • CPU information is displayed to ensure maximum quality is obtained
  • Resilient IP transport with synchronized audio
  • 2 x Ethernet ports for connection to satellite, supports additional optional modems via external USB ports
  • Dual hot swappable industry standard batteries allowing for continual unlimited running time
  • Automatic format detection PAL and NTSC and choice of Playout Format
  • Power from any industry standard XLR source
  • Central Management server not required for remote control. Advanced remote control, configuration and monitoring functions available direct from encoder, from Web GUI (any device) or from the studio
  • Inmarsat BGAN HDR Integration and control
  • Bluetooth IFB (Interruptible Feedback) audio (optional)
  • Anti-bacterial, military grade backpack, includes rain cover
  • Backpack logo can be removed or can be custom designed
  • 8” Touchscreen
  • Wi-Fi Remote hotspot access
  • Profiles optimised for satellite transmission
  • Automatic APN detection
  • Support for QMI modems
  • Quick button to manually disable cellular modems if required
  • only 1,14 kg

 

quicklink-mobile-encoder-midi-backpackIhre Vorteile mit dem Quicklink Backpack

Zuverlässiger Schutz vor Wind & Wetter

Integrierter Sunhood

Robuste Verarbeitung und komfortabel zu tragen

 

 

Vielseitig einsetzbar:quicklink-mobile-encoder

Für den Einsatz in Studios oder Fahrzeugen kann der Encoder schnell und einfach aus dem Rucksack entfernt werden.

 

 

 

Steigende Nachfrage an Videocontent in Broadcast Qualität

quicklink-midi-backpack-im-einsatz-01

HD Videomaterial ist schön anzusehen, benötigt für die Übertragung jedoch deutlich mehr Bandbreite als zum Beispiel Videomaterial in SD Auflösung. Der neue „High Efficency Video Codec" (HEVC, auch als H.265 bekannt) löst dieses Problem mit einer zwei mal höheren Effizienz als der aktuelle Branchen Standard H.264.

Durch den HEVC können nun Videos in HD übertragen werden kann, wo früher nur SD möglich war.

Um den vollen Nutzen aus dem HEVC ziehen zu können, war es für die Rundfunk Industrie von größter Bedeutung, Medien Streaming Dienste auch von mobilen Satelliten Terminal aus zu ermöglichen. Dies zeigt die steigende Nachfrage nach Videocontent in Broadcast Qualität aus Regionen mit limitierter terrestrischer Infrastruktur.  

ESA und Quicklink in der Entwicklung

Die ESA (European Space Agency) hat im Zuge des IAP Programms (ESA Integrated Applications Promotion Programme) einen der ersten HEVC/H265 Encoder auf den Markt gebracht. Durch Quicklink, dem Hauptvertragspartner des Programms, wurde eine portable Einheit entwickelt, welche die Übertragung von HEVC Video mit variabler Bitrate ermöglicht. Getestet wurde das Gerät über mehrere kommerzielle Satelliten.

ESA-Quicklink

 

Verbreitung und Erfahrungsberichte

Der Erstversuch wurde in Europa durchgeführt, begleitet von einer großen Zahl an bekannten Rundfunkanstalten wie Al Jazeera, BBC, Sky News UK, TV2 Denmark und TVI Portugal. Für die Tests wurde das Inmarsat BGAN HDR Netzwerk genutzt.

Anschließend folgten Übertragungen mit höherem Datendurchsatz über den Ka-band Dienst „Inmarsat Global Express (GX) und Eutelsat’s NewsSpotter. Der Quicklink Midi Backpack wurde offiziell im September 2015 zur IBC veröffentlicht.

Beispielvideo

Das Gerät sticht vor allem durch seinen kompakten Formfaktor und seine Robustheit hervor. Neben Satelliten Verbindungen können auch sämtliche gängige Übertragungsstandards (ADSL, Wi-Fi, 3G, 4G, LTE) genutzt werden. Die dazugehörige Software überträgt Signale automatisch in der optimalen Auflösung basierend auf der verfügbaren Bandbreite.

Auch „Geo-tagging Content“ gewinnt in der Medien Industrie immer mehr an Bedeutung. Der Quicklink Midi Backpack ermöglicht es, sämtliche gestreamten Medien mit Ortsdaten zu versehen und so die Authentizität der Quellen zu gewährleisten. Außerdem wird GNSS genutzt, um Ausrichtung, Platzierung und Bewegung des Geräts während des Einsatzes verfolgen zu können. Weiter können Signale in Google Maps eingebunden werden, was beispielsweise bei Radrennen von Bedeutung ist.

Stimmen von Quicklink und ESA

„Wir sind außerordentlich stolz darauf, Teil dieses aufregendes Projekts zu sein, das es Broadcastern ermöglicht, hochqualitatives Videomaterial bei gleichzeitig reduzierten Datenraten übertragen zu können,“ sagt Bethan Hill, Verkaufsleiterin bei Quicklink. „Sowohl die Kosteneinsparung wie auch die verbesserte Qualität sind jeweils Faktoren, welche bei der Auswahl des richtigen Geräts von entscheidender Bedeutung sind.“

 „Die Qualität verbessert sich im Laufe der Zeit sogar weiter, da die Entwickler den Codec stetig verbessern“, sagt sie. „Wir erhalten jedes Quartal ein Update, welche zusätzliche HEVC Features enthält. Diese werden im Anschluss in unsere Software integriert.“

 „Es ist immer sehr schön mit kleineren Firmen zusammen zu arbeiten, welche flexibel genug sind, neue Technologien voll auszureizen“, sagt Marco Sartori, Software Ingenieur bei ESA.

„Beispielsweise hat sich Quicklink in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung dafür entschieden, den Prozessor zu tauschen, was eine sehr gute Entscheidung war, da der Wechsel zu mehr Flexibilität geführt hat. Außerdem nutzt Quicklink 3D Drucker, um eine schnelle Fertigung von abgeänderten und verbesserten Gehäuse Designs zu ermöglichen.

 „Erfolg im Journalismus hängt stark davon ab, der erste zu sein, der mit gefragtem Inhalt an das Publikum heran treten kann. Global Xpress wird es Broadcastern ermöglichen, HD Videomaterial von den abgelegensten Orten oder auch von Gebieten mit schlechtem Zugang zu modernen Netzwerken aus zu übertragen“, sagt Inmarsat‘s Martin Turner, Leiter der Abteilung Medien Arbeit. „Einfach einzurichtende Terminals und ein nahtlos verbundenes Netzwerk ermöglicht es Broadcastern wie auch Journalisten, Nachrichten und Informationen unkompliziert und in Echtzeit zu teilen.“

Quicklink's smartphone interface

Quicklink mini Backback_Smartphone

© All images credit Quicklink Ltd.